FloTrac system FloTrac system

Das minimalinvasive FloTrac-System ist eine praktische und zuverlässige Lösung für eine fortschrittliche hämodynamische Überwachung, die alle 20 Sekunden automatisch die wichtigsten Flussparameter berechnet. Die kontinuierliche Klarheit des FloTrac-Systems bietet proaktive Entscheidungshilfe bei der Bewältigung hämodynamischer Instabilität und sorgt für eine ausreichende Durchblutung.

FloTrac-System

Der FloTrac-Sensor ist in die Edwards HemoSphere-Plattform integriert, um den Patientenstatus auf einen Blick anzuzeigen, für eine visuelle klinische Unterstützung und mehr Klarheit in der Volumenverabreichung bei chirurgischen Eingriffen mit mittlerem und hohem Risiko.

flotrac_slide1

Die proaktive Entscheidungsunterstützung des FloTrac-Systems hilft Ihnen dabei, individuelle Behandlungsentscheidungen für Ihre Patienten mit mittlerem bis hohem Risiko zu treffen, und kann auch perioperativ genutzt werden, um den physiologischen Status Ihres Patienten in schnell wechselnden klinischen Situationen im OP und auf der Intensivstation proaktiv zu regeln.

Erweiterte hämodynamische Parameter

  • Schlagvolumen (SV)
  • Schlagvolumenvariation (SVV)
  • Mittlerer arterieller Druck (MAP)
  • Systemischer Gefäßwiderstand (SVR)
  • Kontinuierliches Herzzeitvolumen (CCO)

Die praktische Lösung zur individuellen hämodynamischen Optimierung

trusted
worldwide
literature
evolving-algorithm
* Daten liegen vor

FloTrac system validated algorithm

Offers specific monitoring of a broader range of changing patient conditions

The FloTrac system algorithm is based on the principle that aortic pulse pressure (PP) is proportional to stroke volume (SV) and inversely related to aortic compliance. The algorithm compensates for the effects of compliance on PP based on age, gender, and body surface area (BSA).

The FloTrac system generation 4.0 has evolved based on a broad and expanding patient database. This expanded database in moderate- to high-risk surgical patients has informed the algorithm to recognize and adjust for more patient conditions.

Through continuous beat detection and analysis, the FloTrac system algorithm allows for the ongoing use of Stroke Volume Variation. The FloTrac system algorithm enables the display and use of SVV in patients with multiple premature atrial or ventricular contractions and allows you to guide volume resuscitation despite most arrhythmias.5,6,7

Estimation of Stroke Volume Variation by the SVVxtra algorithm is based on detection of abnormal beats, interpolation of remaining beats, restoration of missing beats, and calculation of Stroke Volume Variation.5

FloTrac algorithm white paper

FloTrac system algorithm
ModellBeschreibungLängeEinheit
MHD8 FloTrac-Sensor 84 in./213 cm Jeweils 1
MHD85 FloTrac-Sensor 84 in./213 cm Jeweils 5
MHD6 FloTrac-Sensor 60 in./152 cm Jeweils 1
MHD65 FloTrac-Sensor 60 in./152 cm Jeweils 5
MHD6AZ FloTrac-Sensor mit VAMP-System für Erwachsene 60 in./152 cm Jeweils 1
MHD6AZ5 FloTrac-Sensor mit VAMP-System für Erwachsene 60 in./152 cm Jeweils 5
Klinische Anwendung

Das minimalinvasive FloTrac-System ist praktisch und zuverlässig und bietet eine kontinuierliche klinische Entscheidungshilfe, um proaktive klinische Entscheidungen zu ermöglichen.

The FloTrac system provides access to pressure and flow parameters to help you evaluate hemodynamic instability including hypotension and guide appropriate treatment.

Recent studies show associations between intraoperative hypotension and increased risk of acute kidney injury (AKI) and myocardial injury - the leading cause of post-operative mortality within 30 days after surgery.

Advanced hemodynamic monitoring parameters CO, SV, SVV, SVR, and MAP provided by the FloTrac system can help you determine the cause of instability.

If the underlying cause of hemodynamic instability is related to flow generation, continuous parameters provided by the FloTrac system can help you determine appropriate fluid therapy.

Continuous assessment of pressure and flow parameters offers decision support to help manage the duration and severity of intraoperative hypotension episodes.

frank-starling

Frank-Starling-Verhältnis zwischen Vorspannung und Schlagvolumen (SV)

Beim Perfusions-Management kann das Schlagvolumen mit Hilfe der patienteneigenen Frank-Starling-Kurve optimiert werden – eine Darstellung von SV vs. Vorlast. Die Position des Patienten auf der Kurve kann bestimmt werden, indem man die Veränderungen des SV als Reaktion auf die Änderung der Vorlast mit einer Bolusflüssigkeitsprüfung oder einer passiven Beinhebung (PLR) misst.

Dynamische und flussbasierte Parameter sind informativer als herkömmliche Parameter bei der Bestimmung der Flüssigkeitsreaktion und können dabei helfen, die individualisierte Mengenverabreichung bei Patienten zu steuern und eine übermäßige oder unzureichende Verabreichung zu vermeiden.1

Außerdem hat sich die Schlagvolumenvariation (SVV) als hochsensibler und spezifischer Indikator für die Reaktionsfähigkeit der Vorspannung bei der Volumenverwaltung erwiesen. Als dynamischer Parameter hat sich SVV als genauer Prädiktor für die Reaktionsfähigkeit von Flüssigkeiten unter Belastungsbedingungen durch mechanische Beatmung erwiesen.2-5

The minimally-invasive FloTrac system allows continuous assessment of your patient’s hemodynamic status, to help you detect sepsis and determine the appropriate fluid therapy.8

For A-line patients, the FloTrac sensor measures flow-based parameters continuously before and after a passive leg raise or fluid challenge.

Edwards Klinische Weiterbildung

Hämodynamische Ausbildung, die den klinischen Fortschritt voranbringt

Auf der Basis eines langfristigen Engagements zur Verbesserung der Patientenversorgung in Chirurgie und Intensivmedizin können Sie bei Edwards Klinische Weiterbildung genau die Leistungen abrufen, die Ihrem individuellen Schulungsbedarf entsprechen. Dafür werden stets aktuelle Ressourcen und Hilfsmittel bereitgestellt, die Sie kontinuierlich bei der Bewältigung der klinischen Herausforderungen von heute und morgen unterstützen.

Ressourcen

Sehen Sie sich Videos an, erkunden Sie den Flüssigkeitsreaktionssimulator, melden Sie sich für eLearnings an, laden Sie die Pocketkarte „Normale hämodynamische Parameter“ herunter und mehr.

OP-Themen Quicklinks
Intensivstation-Themen Quicklinks
Therapiebewusstsein
Produktimplementierung

FloTrac-System Setup-Anleitung

FloTrac-System Setup-Anleitung


Ähnliche Produkte

Kontaktieren Sie uns

Der Edwards Vorteil

Unser Anspruch ist es, Ihrer Einrichtung sowie Ihren Ärzten und Mitarbeitern einen erstklassigen Kundendienst und Support zu bieten, um eine reibungslose Produktimplementierung und laufende Nutzung zu gewährleisten:

  • Technischer Support – Rufen Sie an unter +8001 8001 801 oder schreiben Sie eine E-Mail an techserv_europe@edwards.com

Einen Vertreter kontaktieren

Haben Sie Feedback zu unseren Produkten? Bitte klicken Sie hier

Nur für Angehörige medizinischer Fachkreise

Nur für Angehörige medizinischer Fachkreise

Für Indikationen, Gegenanzeigen, Vorsichtsmaßnahmen, Warnhinweise und mögliche Nebenwirkungen bitte die Packungsbeilage beachten (ggf. unter eifu.edwards.com abzurufen).

Produkte von Edwards Lifesciences, die in Europa in Verkehr gebracht werden und die grundlegenden Anforderungen nach Artikel 3 der Medizinprodukte-Richtlinie 93/42/EWG erfüllen, sind mit dem CE-Zeichen versehen.

Please update your browserClose this window

Please update to a current version of your preferred browser, this site will perform effectively on the following:

Unable to update your browser?

If you are on a computer, that is maintained by an admin and you cannot install a new browser, ask your admin about it. If you can't change your browser because of compatibility issues, think about installing a second browser for browsing and keep this old one for compatibility